Lindau – Zwei Verletzte und 200 000 Euro Sachschaden nach Wohnungsbrand in Mehrfamilienhaus

20161129_Lindau_Brand_Wohnung_Mehrfamilienhaus_Feuerwehr_Verletzte_Polizei_Raedler_new-facts-eu_006

Foto: Rädler

Zu einem Brandfall kam es am Dienstag, 29.11.2016, in der Früh, in einem Mehrfamilienhaus in Lindau/Bodensee. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Der Brand ist zwischenzeitlich abgelöscht.

Kurz nach halb sieben morgens fiel unter anderem einer Nachbarin in der Joseph-von-Eichendorff-Straße eine starke Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus auf; auch ein Rauchwarnmelder hatte bereits angeschlagen, weswegen die Frau sofort den Notruf rief.
Die eintreffenden Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei stellten ebenfalls starken Rauch fest, der aus einer Wohnung im Erdgeschoß quoll.
Unter Anwendung von Atemschutz betraten Einsatzkräfte der Feuerwehr das Gebäude und konnten aus einer Wohnung im Erdgeschoß einen ansprechbaren 65-jährigen Mann retten. Er hatte eine leichte Rauchgasintoxikation erlitten. Aus einer anderen Wohnung musste die Feuerwehr einen nicht mehr ansprechbaren 72-Jährigen tragen. Er hatte sich bereits eine lebensbedrohliche Rauchgasintoxikation zugezogen. Beide Verletzten wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht, das der 65-Jährige vermutlich bald wieder verlassen kann.

Die Lindauer Kriminalpolizei führt derzeit die Ermittlungen am Brandort durch. Fest steht demnach, dass der Brand im der Erdgeschosswohnung des 72-Jährigen ausgebrochen war. Auch die darüber liegende Wohnung wurde stark in Mitleidenschaft gezogen. Der durch den Brand entstandene Gesamtschaden am Objekt, wird derzeit auf rund 200.000 Euro geschätzt. Die Brandursache ist noch nicht bekannt und Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

 

Foto: Rädler