Lindau – Während der Wohnungsdurchsuchung geflüchtet – Kripo wird fündig

Lkrs. Lindau/Lindau + 03.04.2013 + 13-0595

Polizei-EinsatzwesteMit der Durchsuchung mehrerer Wohnungen in Lindau, Bodolz und Friedrichshafen fanden schon länger andauernde Ermittlungen der Kriminalpolizei Lindau gegen sechs Beschuldigte im Alter von 32 bis 52 Jahren ihr vorläufiges Ende.

Die sechs Männer werden beschuldigt, sich gegenseitig mit Betäubungsmitteln versorgt zu haben. Bei den Durchsuchungen der Personen, Wohnungen und Fahrzeuge am frühen Mittwoch Morgen, 03.04.2013, wurden zwar nur wenige Gramm Marihuana aufgefunden, die Angaben des 52-jährigen Haupttäters belegen jedoch, dass die Polizei den richtigen Hinweisen nachgegangen war.

Ein 32-Jähriger fürchtete offenbar aufgrund des Polizeieinsatzes um seine Freiheit. Er flüchtete bei Durchsuchungsbeginn, von den Einsatzkräften zunächst unbemerkt, über ein Fenster aus der Wohnung, wurde dann aber nach einer knappen halben Stunde doch noch, frierend und nur mit einer Boxershorts bekleidet, in der Nähe seiner Wohnung festgestellt.

Nachdem die Männer zumindest teilweise geständig waren, wurden sie nach ihrer Vernehmung und ihrer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder auf freien Fuß gesetzt.


Anzeige