Lindau – Vermisstensuche nach 75 Jahre alten, demenz kranken Mann erfolgreich

polizeihubschrauber new-facts-eu

Foto: Pöppel

Erfolgreich endete am Montag, 19.08.2014, die Suche der Lindauer Inspektion nach einem 75 Jahre alten und an Demenz leidenden Mann aus Lindau/Bodensee.
Gegen 10 Uhr hatte der Mann nach Angaben von Angehörigen das Familienanwesen in einem Weiler nordöstlich des Stadtgebiets unbemerkt verlassen. Als er gegen 14 Uhr nicht zurückkehrte, verständigten sie die Polizei. Da der Senior noch von einem Nachbarn zu Fuß in Richtung eines Waldgebietes laufend gesehen wurde, wurde das entsprechende Gebiet großflächig von mehreren Beamten der Polizeiinspektion Lindau, einem Polizeihubschrauber und je einem Personensuchhund des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West und des Polizeipräsidiums Schwaben Nord durchkämmt.

Obwohl die Hunde die Spur des Seniors zunächst aufnehmen konnten, gelang es ihnen nicht, den Mann aufzuspüren, weil – wie sich später herausstellte – der Mann ins Unterholz schlüpfte und sich vor der Polizei versteckte. Eine inzwischen angeforderte Rettungshundestaffel musste nicht mehr tätig werden, weil der Vermisste in den Abendstunden von zwei Reiterinnen im dichten Gehölz entdeckt wurde. Die in der Nähe befindlichen Polizeibeamte wurden durch lautes Rufen der beiden Damen aufmerksam. Der vermisste Mann konnte letztendlich wohlbehalten und unverletzt an seine Angehörigen übergeben werden.

Anzeige