Lindau – Tote Person aus dem Bodensee geborgen

wasserschutzpolizei

Ein tote Person wurde heute im deutschen Teil des Bodensees entdeckt. Um wen es sich dabei handelt ist noch unklar.

Am Donnerstag, 14.08.2014, gegen 10.30 Uhr, wurde die österreichische Seepolizei von einem 60-jährigen Fischer über eine leblos im Wasser treibende Person im weiteren Bereich der Rheinmündung informiert. Weil sich das Feuerwehrboot „Föhn“ der vorarlberger Marktgemeinde Hard bereits in diesem Bereich befand, wurde der Leichnam von dieser Besatzung geborgen und der Lindauer Kriminalpolizei übergeben, da sich der Auffindeort im deutschen Vollzugsbereich befand.

Die Lindauer Kripo hat die Ermittlungen zur Identität des noch unbekannten männlichen Leichnams aufgenommen. Auch die Umstände, wie der Verstorbene ums Leben kam, sind völlig unklar und Teil der andauernden kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Aufgrund des Zustands des Leichnams ist eine Identifizierung der Person derzeit nicht möglich. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wird der Verstorbene am kommenden Montag obduziert werden, um hierdurch einen Abgleich mit bestehenden Vermisstenfällen z.B. durch Zahnstatus/DNA zu ermöglichen. 

Anzeige