Lindau – Schwerpunktaktion Migration und Betäubungsmittel – Schleierfahnder im Einsatz

29-03-2014_unterallgaeu_mindelheim_apfeltrach_polizeikontrolle_skinhead-party_poeppel_new-facts-eu20140329_0013

Foto: Symbolfoto

Dienstagnacht, 25.10.2016, führte die Fahndungsdienststelle Lindau mit Unterstützungskräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei eine Schwerpunktaktion zur Bekämpfung der illegalen Migration und Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität durch.

Hierbei wurde bei einer 56-jährigen Berlinerin eine 50 Zentimeter lange Machete, die griffbereit im Seitenfach lag sichergestellt. Die Dame hat dieses Instrument anscheinend zum ersten Mal zu Gesicht bekommen. Weiter wurde bei einem 28-jährigen Deutschen ein Joint sichergestellt. Bei zwei Somaliern, wie bei einem Albaner wurde eine unerlaubte Einreise festgestellt, wobei der Albaner gegen ein bestehendes Aufenthaltsverbot verstieß. Einen weiteren in Italien wohnhaften 29-jährigen Inder konnte Sozialleistungsbetrug nachgewiesen werden. Von ihm wurde ein dreistelliger Geldbetrag einbehalten, der mit einem entsprechenden Bericht an das zuständige Sozialamt zugewiesen wird.

Durch weiteren Datenabgleich konnten die Beamten der Schleierfahnder Wohnsitze von zwei Personen erheben, und an die ausländischen Behörden mitteilen.