Lindau – Schleierfahnder der Polizei werden wieder fündig in Linienbus nach Italien

polizeikontrolle2In der Nacht von Dienstag, 10.01.2017, auf Mittwoch, 11.01.2ß17, wurden die Lindauer Schleierfahnder wieder in einem Linienbus mit Ziel Italien fündig. So konnte ein 25-jähriger Senegalese entdeckt werden, der bereits in Italien eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis hatte, aber dennoch für ein halbes Jahr und unter falschen Personalien in Deutschland Sozialleistungen im Asylverfahren bezog. Nach einer Sicherheitsleistung im dreistelligen Bereich konnte er seine Reise fortsetzen.

Ein weiteres Pärchen, ein 46-jähriger Pakistani und eine 34-jährige Mazedonierin, haben bereits vor mehreren Jahren Asyl in Deutschland beantragt, obwohl sie in dieser Zeit einen festen Wohnsitz in Barcelona/Spanien innehatten. Der Pakistani wies sich zudem mit einem totalgefälschten spanischen Aufenthaltstitel aus. Nachdem die Polizeibeamten ihre Reisepässe für das laufende Asylverfahren sicherstellen wollten, verzichteten sie beide auf ihren Asylantrag.
Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich zudem heraus, dass die Mazedonierin wegen Betrugs von den deutschen Behörden gesucht wurde. Nach entsprechenden Sachbehandlungen konnten sie ihre Reise fortsetzen.