Lindau – Mit falschen Papieren Arbeit aufgenommen

22-08-2013 online-datenabfrage schleierfahndung-lindau kontrollsystem poeppel new-facts-euBeamte der Polizeiinspektion Fahndung Lindau betrieben am Donnerstag, 22.10.215, eine Kontrolle am Autobahnzubringer A96 im Lindauer Stadtgebiet.

In den Abendstunden wurde dort ein 33-jähriger Mann überprüft, der zu seiner Legitimation slowenische Reisedokumente und auch einen slowenischen Führerschein vorlegte. Die urkundentechnische Überprüfung der vorgelegten Papiere ließ den Schluss zu, dass es sich hierbei um Fälschungen handelte.
Als man den vermeintlichen Slowenen damit konfrontierte, gab er zu, dass er Kosovare sei und seine echten Dokumente bei sich zuhause im Kosovo befinden. Die weitere Überprüfung aufgrund der festgestellten Echtpersonalien führte zu einer Einreiseverweigerung, durch einen anderen Schengenstaat. Der Kosovare hätte aufgrund der Ausschreibung keines der Schengen-Mitgliedsländer betreten dürfen. Er nutzte die Falschidentität zum einen, um das bestehende Einreiseverbot zu umgehen und andererseits, damit er über die Reisefreiheit als EU-Bürger in Deutschland einer Arbeit nachgehen kann. Als vermeintlicher Slowene geniest er Freizügigkeit in der EU. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft beantragte dieser einen Haftbefehl und der Kosovare wird dem Haftrichter vorgeführt.