Lindau – Kriminalpolizei geht von Brandstiftung aus – Zeugen gesucht!

Lkrs. Lindau/Lindau | 10.04.2012 | 12-0792

PolizeiabsperrungBei dem Brand eines Wohn- und Geschäftshauses am Sonntag, 08.04.2012, in Lindau handelt es sich nach den bisherigen Erkenntnisses der Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Lindau mit hoher Wahrscheinlichkeit um eine vorsätzliche Brandstiftung. Der Brand war am Ostersonntag kurz vor 20 Uhr bemerkt worden. Nachdem insbesondere Zwischenböden in dem aus dem 15. Jahrhundert stammenden Haus von dem Brand betroffen waren, musste die Feuerwehr diese aufwendig öffnen um das Feuer bekämpfen zu können. Bei dem Brand entstand nach vorläufigen Schätzungen ein Schaden von ca. 50.000 Euro. Die Ermittlungen der Kriminalbeamten haben zwischenzeitlich ergeben, dass das Feuer in einem unverschlossenen Kellerraum an einem dort eingelagerten Gegenstand seinen Ursprung hatte. Im Zusammenhang mit dem Brandausbruch werden jetzt Hinweise zu einer männlichen Person erbeten, die kurz vor dem Brandausbruch aus dem in dem Gebäude befindlichen Lokal verwiesen worden war.


Personenbeschreibung: Der Mann ist ca. 50-55 Jahre alt, hat eine Glatze und ein schmales Gesicht. Er war bekleidet mit einem schwarzen Ledermantel und  braunen Lederschuhen. Der stark Alkoholisierte ist vermutlich englischsprachig und spricht nur gebrochen Deutsch. Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Lindau unter der Telefon 08382/910-0.

Hauptbericht

Anzeige