Lindau-Kempten – Ungewöhnlicher Verlauf einer Polizeikontrolle

22-08-2013 online-datenabfrage schleierfahndung-lindau kontrollsystem poeppel new-facts-euEine Kontrolle am Hauptbahnhof Kempten endete für alle Beteiligten ungewöhnlich. Die Lindauer Schleierfahnder kontrollierten bereits in der Nacht von Donnerstag, 17.12.2015, auf Freitag, 18.12.2015, einen 26-jährigen Allgäuer.

Zunächst verweigerte der Mann die Personalien und wollte sich der Kontrolle durch Flucht entziehen. Als er aufgefordert wurde stehen zu bleiben, wurde er immer aggressiver, bedrohte die eingesetzten Beamten und ging auf diese los. Der Angriff wurde durch die Anwendung von unmittelbarem Zwang abgewehrt. Hierbei verletzte sich einer der Fahnder und musste sich in ärztlicher Behandlung begeben. Der Kontrollierte wurde zur Polizeiinspektion Kempten verbracht und dort näher überprüft. Hierbei wurde festgestellt, dass er nicht nur erheblich alkoholisiert, sondern offensichtlich aufgrund eines vorausgegangenen Drogenkonsums nicht mehr Herr seiner Sinne war.

Bei der Durchsuchung der von ihm mitgeführten Gegenstände konnte eine Verbrauchsmenge Haschisch sichergestellt werden und ein Smartphone, welches offensichtlich nicht ihm zuzuordnen war. Über ein Telefonat konnte noch direkt vor Ort der rechtmäßige Eigentümer ausfindig gemacht werden. Der Randalierer gab auf Vorhalt zu, dass Handy unmittelbar zuvor einen anderen Reisenden im Zug entwendet zu haben. Das Handy konnte noch in der Nacht an den Berechtigten zurückgegeben werden. Für den Dieb war dies aber noch nicht das Ende. Er randalierte in der verbleibenden Nacht in der Ausnüchterungszelle der Polizei in Kempten und musste auf Grund seines Verhaltens in ein Krankenhaus verbracht werden.