Lindau – International gesuchter Straftäter durch Schleierfahnder verhaftet

Lkrs. Lindau/Lindau + 08.05.2013 + 13-0863

Die Polizeiinspektion Fahndung landete am Mittwoch, 08.05.2013, einen wahrlich internationalen Fahndungstreffer.

festnahme32Beamte der Lindauer Schleierfahnder hatten am Mittwoch einen 43-jährigen türkischen Staatsangehörigen kontrolliert. Ein Abgleich mit den Fahndungsdaten ergab, dass gegen den Reisenden ein internationaler Haftbefehl aus Norwegen besteht, weil er dort verdächtigt ist einen Raub verübt zu haben. Die weitere Überprüfung ergab, dass der Mann bislang in Schweden wohnhaft war und sich derzeit auf der Flucht befindet. So reiste er von Skandinavien bis nach Süddeutschland und nach Österreich. Sein nächstes Fluchtziel wäre die Schweiz gewesen, jedoch konnte er dort wegen fehlender Barmittel nicht einreisen. 

Der für die Flucht benutzte Pkw war ebenfalls international ausgeschrieben und wurde noch vor Ort sichergestellt. Die Ermittlungen mit den skandinavischen Behörden sind angelaufen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges wurden die Fahnder ein weiteres Mal fündig. Unter dem Fahrersitz wurde eine nicht zugelassene Schreckschusswaffe gefunden, die durchgeladen war. Außerdem konnten ca. 250 Schuss Munition sichergestellt werden.

Nachdem der Mann seit mehreren Tagen auf der Flucht war und über keine Barmittel mehr verfügte, lag der Anfangsverdacht nahe, dass er weitere Straftaten entlang seiner Reisestrecke verübt haben könnte. Dies bestätigte sich im Rahmen erster Ermittlungen da der Mann bereits mehrere Tankbetrügereien einräumte von denen er jedoch die genauen Örtlichkeiten nicht mehr nennen konnte. Ob nach Rekonstruktion des Reiseweges weitere Straftaten aufgeklärt werden können, bleibt abzuwarten. Die PI Fahndung Lindau bittet Tankstellenbetreiber, welche in den letzten Tagen von dem Fahrer eines roten Citroen C5 Kombi mit schwedischer Zulassung geschädigt worden sind, sich unter Telefon 08382/910-311 zu melden.

Der flüchtige Straftäter wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und nach Bestätigung des Haftbefehls in die Justizvollzugsanstalt Kempten eingeliefert.

Foto: Symbolbild


Anzeige