Lindau – Ichenhausen | Fahrzeugkontrolle führt zur Auffindung einer Marihuanaplantage

Symbolbild

Ein paar Hanfsamen führten zur Auffindung einer unerlaubten Plantage von Marihuana und einem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren.

Beamte der Lindauer Grenzpolizei kontrollierten am Tag der Deutschen Einheit, 03.10.2018, in Lindau einen Pkw, welcher mit einem Mann und einer Frau besetzt war. Bei dem 47-jährigen Fahrer fanden die Beamten mehrere Hanfsamen, woraufhin die Grenzpolizisten mit den Ermittlungen begannen.
Im Verlauf dieser Ermittlungen ordnete die Ermittlungsrichterin des Lindauer Amtsgerichts die Durchsuchung seines Wohnanwesens in Ichenhausen an, welche von Beamte der Polizeiinspektion Günzburg und einem Diensthund der Operativen Ergänzungsdienste (OED) Neu-Ulm durchgeführt wurde. Dort stießen die Beamten auf eine Indoor- und eine Outdoormarihuanaplantage bei dem 47-Jährigen; er betrieb im Gewächshaus und im Keller jeweils eine Aufzucht und hatte hierbei sogar eine Belüftungs- und Beleuchtungsanlage verbaut gehabt. Außerdem fanden die Beamten noch einen verbotenen Schlagring.
Insgesamt wurden 80 Marihuanapflanzen und rund 15 Gramm getrocknetes Marihuana sichergestellt werden. Der 47-Jährige wurde nach Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen wegen dem Verdacht des unerlaubten Handeltreibens wurden von der Kriminalpolizei Neu-Ulm übernommen.