Lindau – Gewässerverunreinigung durch Farbreste

Lindu/Bodensee + 15.08.2012 + 12-1977

polizeiauto-40Eine milchig trübe Flüssigkeit in der Lindauer Ach meldete am Mittwoch Nachmittag, 15.08.2012, gegen 13.00 Uhr, ein besorgter Bürger bei der Polizei. Auf Höhe der neuen Fußgängerbrücke konnten dann die Polizeibeamten auch tatsächlich eine deutliche weißliche Eintrübung erkennen und sie stromaufwärts bis zur Einleitung eines Regenwasserkanals zurückverfolgen. Dort konnte dann auch die Ursache festgestellt werden. Es wurden in einem Haus Malerarbeiten durchgeführt und Mitarbeiter der Malerfirma hatten offensichtlich Farbreste über einen Regenwassergully in die Kanalisation, welche dann in die Ach führt, geleitet.


Die Wasserschutzpolizei entnahm Wasserproben und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung ein. Eine konkrete Gefährdung für den Fischbestand besteht nicht.

Anzeige