Lindau – Fahrzeugdiebstahl klärt sich durch nachbestellten Schlüssel

Lkrs. Lindau/Braunschweig + 14.09.2012 + 12-2193

spurensicherung11Wie aus ermittlungstaktischen Gründen erst jetzt mitgeteilt werden konnte, deckten Lindauer Schleierfahnder bereits Ende August 2012 einen Kfz-Diebstahl auf. Diesmal wurden sie nicht durch eine eigeninitiative Kontrolle fündig sondern leisteten quasi eine Servicefunktion. Eine 51-jährige Frau aus dem Raum Lindau erwarb über eine Internetplattform einen hochwertigen Audi A4 Quattro von einem in Braunschweig angesiedeltem Autohaus. Nachdem sie einen Nachschlüssel über eine Fachwerkstatt bestellte, ließ sich dieser aufgrund abweichender Daten nicht auf das Fahrzeug programmieren. Für die nunmehr zu Rate gezogene Fahnder war die Sache schnell klar. Ersatzschlüssel und Fahrzeug konnten nicht zusammen passen da die jeweils dazugehörigen Grunddaten nicht identisch waren. Das vor Ort angetroffene Fahrzeug wurde vor einem knappen Jahr produziert und nach Italien ausgeliefert.

Dort wurde es dann im Januar 2012 entwendet und von den italienischen Behörden zur Fahndung ausgeschrieben. Das umfrisierte Fahrzeug wurde über einen Servicedienstleister ins deutsche Zulassungsverfahren eingebracht und an den Fahrzeughändler im Bereich Braunschweig verkauft. Dieser hatte das Fahrzeug zwar im guten Glauben erworben, war jedoch zunächst wegen des günstigen Preises beim Ankauf skeptisch geworden. Seine eigenen Recherchen ließen jedoch keine weiteren Zweifel aufkommen. Das Fahrzeug im Wert von über 30.000 Euro wurde etwa für 12.000 Euro unter Marktwert angeboten und das vermeintliche Schnäppchen entwickelte sich zum Fehlkauf. Die letzte Besitzerin aus Lindau wollte eigentlich nur ihren Schlüssel anpassen lassen und war ob des tatsächlichen Endergebnisses verständlicherweise wenig begeistert.

 

Anzeige