Lindau – Ersatzbeschaffung Gerätewagen „Gefahrgut“

Lkrs. Lindau/Bodensee | 21.03.2012 | 12-0637

2012 03 21 Gerätewagen Gefahrgut Lindau pressestelle

Die Feuerwehren haben neben der Brandbekämpfung zunehmend weitere Aufgaben, wie beispielsweise die Soforthilfe bei Unfällen mit gefährlichen Gütern. Eine optimale Ausrüstung ist hier zum Schutz der Menschen und der Umwelt zwingend notwendig. Im Jahr 1989 hat der Landkreis für diese Einsätze einen Gerätewagen „Gefahrgut“ angeschafft. Dieser Wagen ist nunmehr in die Jahre gekommen. Eine Ersatzbeschaffung steht an. Wurden jedoch Ende der 80ziger Jahre diese Geräte noch mit 70% vom Freistaat subventioniert, so sind nun lediglich maximal 30% staatliche Unterstützung vorgesehen. Zu wenig findet Landrat Elmar Stegmann und forderte Staatssekretär Gerhard Eck bei seinem Besuch im Landkreis Lindau auf, sich für eine erhöhte Förderung einzusetzen.

Nicht jede Gemeinde muss solches Spezialfahrzeug „Gefahrgut“ vorhalten. Im Landkreis Lindau beispielsweise ist in Weiler-Simmerberg ein sogenannter GW-G (Gerätewagen-Gefahrgut) stationiert. „Der Landkreis trägt einen großen finanziellen Anteil am Gefahrgut-Gerätewagen und dessen Ausstattung,“ so der Landrat. Seit der Anschaffung des GW-G hat der Landkreis alle altersbedingten Austauschmaßnahmen durchgeführt. Die Unterhalts- und Ausbildungskosten haben für den Landkreis einen erheblichen finanziellen Aufwand bedeutet. „Jetzt ist auch der Freistaat gefordert, denn ein solcher Gerätewagen wird für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger dringend benötigt.“

Foto: Landratsamt Lindau/Pressestelle

Anzeige