Lindau – Enkeltrickbetrüger wieder aktiv – 88-Jährige übergibt ihre Ersparnisse, 40 000 Euro

Telefon schockanrufe russen polizeiIn mindestens zwei Fällen versuchten sog. „Enkeltrickbetrüger“ am Donnerstag, 04.02.2016, in Lindau (Bodensee) an Bargeld zu kommen. Im ersten Fall scheiterten sie, im zweiten Fall waren sie erfolgreich.

Zunächst versuchte ein unbekannter Anrufer eine 79-jährige Frau in der Schachener Straße davon zu überzeugen, dass er ihr Vetter sei. Er sei gerade bei einem Notar, um im Zusammenhang mit dem Erwerb einer Immobilie ein „Schnäppchen“ zu machen. Allerdings würden ihm noch 35.000 Euro fehlen. Die Angerufene erkundigte sich bei ihrem Geldinstitut, wie viel Geld sie abheben könne, wurde aber von einem Mitarbeiter der Bank auf ein mögliches Betrugsdelikt hingewiesen. Bei der Frau meldete sich anschließend ein „Herr Krüger“, gab sich als Mitarbeiter der Kriminalpolizei Friedrichshafen aus und merkte an, dass „alles in Ordnung sei“. Die 79-Jährige aber wurde misstrauisch, fragte den Anrufer, ob er sie betrügen wolle und legte auf. Die Angerufene hat richtig gehandelt, betont die Lindauer Kriminalpolizei.

Leider waren die Täter im zweiten Fall erfolgreich. Eine 88-jährige Frau wurde scheinbar von ihrem Enkel angerufen. Der Anrufer konnte sogar den Namen des Enkels nennen. Er befinde sich in einer Notsituation und bräuchte dringend Geld. Etwa eine Stunde später übergab die Geschädigte einer jungen Frau, die angeblich im Auftrag ihres Enkels kam, in Enzisweiler auf offener Straße 40.000 Euro. Das Opfer hatte ihre kompletten Ersparnisse zuhause aufbewahrt. Die Lindauer Kriminalpolizei rechnet damit, dass bei weiteren Personen angerufen wurde und warnt ein weiteres Mal vor der Masche dieser Betrüger. Fragen Sie genau nach, wenn sie nicht sicher sind, wer am Telefon ist! Stellen Sie Fragen, die wirklich nur ihr Enkelkind, ihr Neffe oder ihre Nichte beantworten können! Geben Sie niemals Geld an einen Unbekannten heraus! Die Abholerin des Geldes konnte vom Opfer des Betruges nur vage beschrieben werden. Es soll sich um eine Frau im Alter von etwa 33 Jahren gehandelt haben. Sie soll etwa 165 cm groß und von kräftiger Statur gewesen sein.