Lindau – Ein Tatverdächtiger wieder auf freiem Fuß – Mord in Eichwald

Ermittlungsakte StaatsanwaltschaftAufgrund des bislang bekannten Ermittlungsstandes der Sonderkommission Eichwald wurde der Untersuchungshaftbefehl gegen einen bis dato dringend Tatverdächtigen aufgehoben.

Der 47-jährige Mann aus der Slowakei wurde am 09.03.2017 in Lindau festgenommen, weil wegen des damaligen Ermittlungsstandes ein dringender Tatverdacht gegen ihn bestand. Aufgrund dessen erließ der Ermittlungsrichter einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Wohnsitzlosen.
In den vergangenen Wochen erlangten die Ermittler Erkenntnisse, welche den Vorwurf des dringenden Tatverdachts nicht mehr aufrechterhalten lassen. Die Staatsanwaltschaft Kempten beantragte daher beim Ermittlungsrichter die Aufhebung des Untersuchungshaftbefehls. Da dieser einen entsprechenden Beschluss erließ, befindet sich der Mann zwischenzeitlich auf freiem Fuß.

Noch immer in Untersuchungshaft befindet sich ein 36-jähriger wohnsitzloser Rumäne, der einer Bettlergruppe angehörig war. Gegen ihn besteht weiterhin der dringende Tatverdacht des Tötungsdeliktes zum Nachteil eines 76-jährigen Rentners im Stadtteil Zech in der Nacht vom 8. auf 9. März 2017.