Lindau – Binswangen | Als Bande agierende Ladendiebe festgenommen

Drei Ladendiebe und Opferstockaufbrecher befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft, nachdem sie durch die Polizei identifiziert wurden und festgenommen werden konnten.

Am späten Freitagnachmittag, 22.06.2018, betraten vier Personen, drei Männer und eine Frau, ein Ladengeschäft in der Kemptener Straße in Lindau. Während einer der Männer den Verkäufer ablenkte, gelang es den anderen Dreien ein originalverpacktes Mobiltelefon an sich zu nehmen und das Geschäft zu verlassen. Der Verkäufer konnte noch feststellen, dass sich die Gruppe mit einem älteren, silberfarbenen Pkw Mercedes, T-Modell, in Fahrtrichtung Lindau-Park entfernte. Mehr als die Anfangsbuchstaben des Kennzeichens konnte der Zeuge nicht mehr erkennen. Von den unbekannten Personen lag demnach nur eine vage Beschreibung vor (siehe hier).

Den entscheidenden Hinweis bekam die Lindauer Polizei über den Lagedienst des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West. Die gleiche Personengruppe war nämlich nur wenige Tage zuvor bei einem Opferstockaufbruch in Wertingen im Landkreis Augsburg betroffen worden.

Am 24.06.2018 konnte der Pkw mit drei Insassen – alle drei sind rumänische Staatsangehörige – erneut in Lindau festgestellt und von Beamten der Polizeiinspektion Fahndung (inzwischen umbenannt in Grenzpolizeiinspektion) angehalten werden.

Einer der Männer trug das in Lindau gestohlene Handy bei sich, worauf die drei Personen, zwei Männer und eine Frau im Alter von 21 bis 25 Jahren, vorläufig festgenommen wurden.
Die drei Festgenommen wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen. Bezüglich der vierten Person sind die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen; diese hat die Kriminalpolizei Lindau übernommen, die nun auch prüft, ob die Tatverdächtigen für weitere Delikte in Betracht kommen.