Libyen: Mindestens zehn Flüchtlinge sterben bei Bootsunglück

Tripolis – Bei einem Bootsunglück vor der libyschen Küste sind am Donnerstag mindestens zehn Flüchtlinge ums Leben gekommen. Dutzende weitere würden noch vermisst, berichtet die libysche Nachrichtenagentur Lana. Zwischen 80 und 90 Personen seien von der Küstenwache und der libyschen Marine gerettet worden.

An Bord des verunglückten Bootes hätten sich insgesamt etwa 180 Flüchtlinge, die hauptsächlich aus Subsaharaafrika stammten, befunden. Immer mehr Menschen versuchen, in häufig überfüllten und kaum seetüchtigen Booten über das Mittelmeer in die EU zu gelangen. Allein von Januar bis September 2014 sind dabei nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) mindestens 3.072 Flüchtlinge ums Leben gekommen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige