Leipzig schränkt Demonstrationsroute für Legida ein

Leipzig – Die Stadt Leipzig hat die Demonstrationsroute für die für den Mittwoch geplante Demonstration des örtlichen Pegida-Ablegers Legida eingeschränkt. Die Organisatoren hatten auf dem gesamten Innenstadtring demonstrieren wollen, das Ordnungsamt genehmigte jedoch nur eine verkürzte Route und eine Kundgebung auf dem zentralen Augustusplatz. „Aus der Verantwortung für die Sicherheit in der gesamten Stadt halte ich diese Auflage für verhältnismäßig“, erklärte Oberbürgermeister Burkhard Jung.

„Das Grundrecht auf Meinungsfreiheit ist durch die Auflage nicht unverhältnismäßig beeinträchtigt, sowohl eine Kundgebung als auch ein Aufzug ist möglich.“ Zur Legida-Demo werden nach Angaben des Leipziger Ordnungsamtes rund 40.000 Menschen erwartet. Zudem wurden 19 Gegenveranstaltungen angemeldet. Insgesamt rechnen die Behörden mit bis zu 100.000 Teilnehmern bei allen 20 Veranstaltungen.

Über dts Nachrichtenagentur