Leipheim – Vermutlich Brandursache in Leipheim ermittelt

Lkrs. Günzburg/Leipheim | 16.02.2012 | 12-0426

DSC 0012Die Ursache für den Großbrand, der am vergangenen Wochenende bei der Firma Wanzl zu einem Schaden in vermutlich zweistelliger Millionenhöhe geführt hat, ist gefunden. Mit Unterstützung eines Sachverständigen aus dem Bayerischen Landeskriminalamt hat die Kripo Neu-Ulm gestern im Brandschutt die Stelle lokalisiert, an der das Feuer mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgebrochen ist. Der Spezialist des Sachgebietes Physik beim LKA geht mit dem Sachbearbeiter und der Spurensicherung der Kriminalpolizei von einem Lichtbogen aus, der an einem Stromkabel entstanden ist. Ob wegen dieses technischen Defektes jemandem ein strafrechtlicher Vorwurf gemacht werden kann, wird noch geprüft. Einsturzgefahr der verglühten Halle, Folgebrände durch Glutnester und unter Wasser stehende Keller haben die Ermittlungen erschwert. Noch höheren Sachschaden hat die baulich gute Abschottung der verschiedenen Bereiche der Metallwarenfarbik verhindert.

Anzeige