Leipheim – Industriebrand in Metallwarenfabrik

Lkrs. Günzburg/Leipheim | 11.02.2012 | 12-0365

DSC 0034

Am Samstagmorgen, 11.02.2012, 2.50 Uhr, ging bei  der Integrierten Leitstelle (ILS) Donau/Iller ein Feueralarm über die Brandmeldeanlage einer Metallwarenfabrik in Leipheim ein. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde ein Vollbrand  in dem Galvanik-Gebäude (Maße ca. 40 x 40 m)  festgestellt. Zur Brandzeit waren dort 13 Arbeiter beschäftigt, die bei Brandausbruch sofort ihren Arbeitsplatz verließen. Weitere 15 Arbeiter in angrenzenden Gebäuden entfernten sich ebenso aus den Gebäuden.

Zur Brandbekämpfung sind 150 Feuerwehrleute, von den Feuerwehren Leipheim, Günzburg, Bubesheim, Dürrlauingen, Unterfahlheim, Ichenhausen, Reissenburg, Wasserburg und Röfingen eingesetzt. Weiter im Einsatz ist der leitende Notarzt (LNA), die UG-San-EL, drei Rettungswagen, acht Mann Fachgruppe Betreuung und 16 Männer und Frauen der Sanitätseinheit. Weiter ist im Einsatz das Technische Hilfswerk Günzburg.

Drei Arbeiter wurden vom Rettungsdienst wegen Verdacht auf eine  Rauchgasvergiftung  ins Krankenhaus verbracht. Die Anwohner werden durch die  Rauchentwicklung nicht beeinträchtigt.   Ein Austreten von umweltgefährdenden Stoffen/Dämpfen kann derzeit ausgeschlossen werden.

Auf der BAB A8 kam es zu Sichtbehinderungen durch den Brandrauch.

Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch  unbekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

Anzeige