Leipheim – Herrenloses Floß auf der Donau – Großalarm für Einsatzkräfte

03-07-2016_Unterallgaeu_Tafertshofen_Pkw_Bach_Wasserwacht_BRK_Feuerwehr_Poeppel_0068

Symbolbild

Sonntagnachmittag, 17.09.2017, wurde der Polizeiinspektion Günzburg mitgeteilt, dass ein unbesetztes Floß auf der Donau treiben würde. Von der eingesetzten Streifenbesatzung konnte vor Ort ein etwa 12 Meter langes und fünf Meter breites Floß, welches überwiegend aus Kunststoffschwimmkörper bestand, festgestellt werden, welches tatsächlich unbesetzt auf der Donau trieb. Da zunächst unbekannt war, warum das Floß dort trieb und ein möglicher Unglücksfall nicht gänzlich auszuschließen war, kamen auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Leipheim und Günzburg sowie die DLRG und die BRK Wasserwacht aus Krumbach zum Einsatz.

Bei der Absuche der Donau mit vier Boten konnten keinerlei Erkenntnisse gewonnen werden, aufgrund derer man tatsächlich hätte von einem Unglücksfall ausgehen müssen. Im Verlauf der Absuche bzw. der Ermittlungen konnte der ursprüngliche Liegeplatz des Floßes am Uferweg der Donau festgestellt werden. Dort stellte sich heraus, dass von einem bislang unbekannten Täter das Seil durchgeschnitten worden war und so das Floß abtreiben konnte. Das Floß konnte schließlich eingefangen werden. Anschließend wurde es zu einem Parkplatz beim Festplatz Leipheim verbracht. Der Besitzer des Floßes wurde verständigt. Zeugenhinweise werden an die Polizeiinspektion Günzburg, Telefon 08221/919-0, erbeten.