LEGO-Land – Ampulle mit unbekannter Flüssigkeit – Personen mit Übelkeit und Erbrechen

Lkrs. Günzburg/LEGO-Land | 15.10.2011 | 11-1185

rettungsdienst-43In einem öffentlich zugänglichen Gebäude (Legofabrik), auf dem Gelände des Freizeitparks LEGO-Land, wurde ein Mitarbeiter, am Samstag, 15.10.2011, gegen 15.30 Uhr, von Besuchern auf eine zerbrochene Ampulle mit einer übelriechenden Flüssigkeit hingewiesen. Als er die ausgelaufene Flüssigkeit mit Papiertüchern aufputzen wollte, erlitt er Atembeschwerden und Brechreiz.
Nachdem Polizei und Notarzt vor Ort waren, meldeten sich weitere Besucher des Freizeitparks und klagten ebenfalls über vorgenannte Beschwerden.
Insgesamt waren 12 Personen kurzfristig in ihrem Wohlbefinden beeinträchtigt. 11 Personen wurden vor Ort ambulant behandelt. Eine geschädigte Frau (Asthmatikerin) wurde vorsorglich in das Krankenhaus zur Beobachtung eingeliefert.

polizeiauto-40Über die Zusammensetzung der Flüssigkeit können bislang keine Aussagen gemacht werden. Das Gebäude wurde von der Feuerwehr zunächst mit Atemschutzmasken betreten. Die Feuerwehr konnte bei ihren Messungen keine gesundheitsgefährdenden Substanzen feststellen. Starker Geruch war nach wie vor wahrnehmbar.  
Nach Rücksprache zwischen dem Chemiker des LKA und den Sachbearbeitern des KDD Memmingen wurden die zur Reinigung benutzten Papiertücher sichergestellt und luftdicht verpackt. Durch das BLKA wird eine Analyse des Stoffes durchgeführt. Nach Beurteilung der gezeigten Symptome handelt es sich vermutlich um einen „üblen Scherz“ (Stinkbombe).
Die kriminalpolizeiliche Sachbearbeitung wurde durch den KDD Memmingen übernommen. Es wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Anzeige