Lawrow: Westen will Regimewechsel in Russland erzwingen

Sergei Wiktorowitsch Lawrow, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sergei Wiktorowitsch Lawrow, über dts Nachrichtenagentur

Moskau – Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat dem Westen vorgeworfen, einen „Regimewechsel“ in Moskau anzustreben. „Der Westen zeigt unzweideutig, dass er Russland nicht zwingen will, seine Politik zu ändern, sondern dass er einen Regimewechsel erreichen möchte“, sagte Lawrow am Samstag in Moskau. Zuvor hatte US-Vizepräsident Joe Biden neue Sanktionen wegen Russlands „inakzeptabler Rolle“ in der Ukraine-Krise angedeutet.

„Öffentliche Figuren im Westen plädieren dafür, neue Sanktionen zu verhängen, die die Wirtschaft zerstören und öffentliche Proteste provozieren“, so Lawrow. Im Zuge der Sanktionen gegen den Kreml hat der russische Rubel gegenüber dem US-Dollar seit Jahresbeginn um etwa ein Drittel an Wert eingebüßt. „Normale Geschäftsbeziehungen“ zum Westen seien gegenwärtig nicht möglich.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige