Lauben – Ein Leichtverletzter nach Zimmerbrand – 20 000 Euro Schaden

21-09-2014-ostallgaeu-lauchdorf-brand-blitzeinschlag-wohnhaus-feuerwehr-bringezu-new-facts-eu (33)Nach dem Zimmerbrand in einer Doppelhaushälfte in Lauben, Lkrs. Oberallgäu, wurde ein Bewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in stationäre Behandlung übergeben.

Der Integrierten Leitstelle Allgäu wurde am Montag Abend, 11.05.2015, gegen 17.30 Uhr, eine Rauchentwicklung in einem Zweifamilienhaus mitgeteilt. Die alarmierten Feuerwehren aus Lauben-Heising und Dietmannsried, sowie die Beamten der Kemptener Polizei stellten von außen bereits eine starke Verqualmung der Doppelhaushälfte fest, welche die Bewohner rechtzeitig verlassen konnten.

Unter Atemschutz gelang es den Feuerwehrkräften den Zimmerbrand rasch abzulöschen. Durch die Rauchentwicklung war jedoch bereits das ganze Haus stark verrußt und musste durch die Feuerwehr belüftet werden. Nach Kenntnisstand der Polizei breitete sich das Feuer in einem Zimmer im Erdgeschoss aus, war aber noch nicht auf andere Räumlichkeiten übergegangen. Der Nachbar des 40-jährigen Bewohners, der das Zimmer von selbst verlassen konnte, unternahm bis zum Eintreffen der Feuerwehr noch Löschversuche.
Die Ermittlungen zur Ursache des Brandausbruches wurden durch den Kriminaldauerdienst der Memminger Kripo (KDD) übernommen. Der durch das Feuer und vor allem die Verrußung entstandene Schaden wird derzeit grob auf rund 20.000 Euro geschätzt.