Laschet sieht Mehrheit in der Union für Einwanderungsgesetz

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet sieht auch in der Union eine Mehrheit für ein neues Einwanderungsgesetz. „In der Bevölkerung gibt es dafür eine breite Mehrheit. Auch in der Union“, sagte der CDU-Oppositionsführer in Nordrhein-Westfalen dem „Handelsblatt“, „Ich werbe im Bundesvorstand und beim Bundesparteitag im Dezember für eine Mehrheit.“

Bundeskanzlerin Angela Merkel habe recht damit, dass die Flüchtlinge die EU vor eine größere Belastungsprobe stellen als Griechenland, so Laschet. „Wir brauchen mehr europäische Zuständigkeit und Solidarität.“ „Wir brauchen klare Asyl-Regeln für sichere Herkunftsländer und solche, die es de facto sind, wie Albanien oder Montenegro — und daneben ein Einwanderungsgesetz. Es muss klar machen, dass Einwanderung etwas anderes ist als Asyl. Und es muss in der richtigen Tonlage zusammenfassen, was wir alles an Verwaltungsvorschriften und Regeln haben. Das ist zu kompliziert für jene, die wir anwerben wollen“, sagte Laschet.

Aufschrift
Foto: Aufschrift „Kein Mensch ist illegal“, über dts Nachrichtenagentur