Lanxess erhält grünes Licht von US-Kartellbehörden

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die USA erlauben Lanxess die milliardenschwere Übernahme des US-Unternehmens Chemtura. „Seit wenigen Tagen steht fest, dass die US-Kartellbehörden keine Einwände gegen die Übernahme von Chemtura haben. Das bringt uns der Übernahme ein gutes Stück näher“, sagte Lanxess-Chef Matthias Zachert der „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Jetzt stünden noch die kartellrechtlichen Zustimmungen in China und der EU aus. „Vor allem müssen die Chemtura-Aktionäre noch zustimmen. Das ist für Anfang Februar geplant.“ Zugleich kann sich Zachert weitere Übernahmen vorstellen. „2017 steht ganz im Zeichen der Integration von Chemtura. Doch wenn das verdaut ist, können wir sicher auch wieder über neue Übernahmen nachdenken. Denn bei der globalen Konsolidierung der Chemie-Branche wollen wir eine aktive Rolle spielen – sowohl durch neue Übernahmen als auch durch organisches Wachstum“, sagte Zachert. Lanxess hatte im September 2016 die Übernahme von Chemtura für 2,4 Milliarden Euro angekündigt.

Glasfassade an einem Bürohaus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Glasfassade an einem Bürohaus, über dts Nachrichtenagentur