Lange verschollener Stalingrad-Roman wird TV-Mehrteiler

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Durchbruch bei Stalingrad“, der 1957 unter dem Titel „Die verratene Armee“ erstmals erschienene Antikriegs-Roman des ehemaligen Wehrmachtsoffiziers Heinrich Gerlach (1908 – 1991), wird verfilmt. Wolfgang Hörner, Programmchef des Berliner Galiano-Verlags, der das Epos im März diesen Jahres auf den Markt brachte, sagte der „Bild am Sonntag“ (E-Tag: 22. Mai): „Zwei Produktionsfirmen wollen das Buch als Mehrteilen für das Fernsehen verfilmen. Es gibt bereits einen Optionsvertrag.“

Der Gießener Literaturwissenschaftler Carsten Gansel (60) fand das von den Russen nach Ende des Zweiten Weltkriegs beschlagnahmte Originalmanuskript Gerlachs im Moskauer Militärarchiv – die Entdeckung galt seinerzeit als literarische Sensation.