Landwirtschaftsminister will Förderung der Öko-Landwirte erhöhen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Landwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will die Förderung für Öko-Bauern um 50 Prozent auf 30 Millionen Euro im Jahr erhöhen. Die Förderung ist Teil der Zukunftsstrategie Ökologischer Landbau, die der Minister am Mittwoch auf der Messe „Biofach“ in Nürnberg vorstellen will, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Insgesamt fünf „Handlungsfelder“ umfasst das Programm der Bundesregierung, das unter anderem auch „Umstellungsprämien“ für Landwirtschaftsbetriebe vorsieht, die ihre Produktion nur teilweise auf Öko-Anbau umstellen.

Auch soll die Beratung für Bauern verbessert werden, die ökologisch produzieren wollen. Zudem will Minister Schmidt im Rahmen der Strategie mit „ausreichend“ Geld die Förderung von Ökoflächen sicherstellen und den Rechtsrahmen für Pflanzenschutz verbessern. Der CSU-Politiker plant auch, die Mitarbeiter in seinem Landwirtschaftsministerium künftig mit mehr Bio-Produkten zu versorgen. „Unsere Bäuerinnen und Bauern sollen die Chancen nutzen können, die der wachsende Absatzmarkt vor ihrer Haustür bietet“, sagte Schmidt sagte den Zeitungen. 2016 sei der Umsatz von Bio-Produkten in Deutschland „erneut fast zweistellig auf 9,48 Milliarden Euro“ gestiegen. Weil „öko“ in Deutschland so begehrt ist, will Schmidt im Rahmen seiner Strategie auch den Anbau und die Verarbeitung von Eiweißpflanzen wie Soja, Lupinen, Erbsen oder Klee mit sechs Millionen Euro jährlich unterstützen. 200 Experten hatten laut Ministerium bei der Ausarbeitung der Strategie geholfen.

Weizen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Weizen, über dts Nachrichtenagentur