Landsberg – 31-jähriger Familienvater tot aus der Wasser geborgen

Lkrs. Landsberg/Lech + 29.07.2013 + 13-1355

29-07-2013 landsberg wasserleiche brk-wasserwacht-buchloe pressefoto new-facts-euDie Wasserwacht Buchloe wurde am Montag Mittag, 29.12.2013, nach Landsberg/Lech an den Lech alarmiert. Grund war eine leblos im Wasser treibende Person die von Fußgängern an der Sandauer Brücke in Landsberg/Lech aus entdeckt wurde.

Bei der Person handelte es sich um einen 31-jährigen Vermissten, der bereits seit Samstag, 27.07.2013, abgängig war. Aufgrund der Strömung und des unbekannten Wasserstandes kam ein Einsatz mit Motorrettungsbooten nicht in Frage. Daher setzte die BRK Wasserwacht Buchloe ihr Schlauchboot ein. Dieses war mit zwei Wasserrettern besetzt. Die im Wasser treibende Person konnte relativ schnell erreicht und geborgen werden, da diese vom Land aus gut sichtbar war und die Wasserretter gezielt zum Opfer geführt werden konnten.

Nachdem die Rettungsschwimmer das Opfer geborgen hatten, konnte bestätigt werden, dass es sich um den vermissten Familienvater handelt. Leider konnte dieser nur noch tot geborgen werden und an die Polizei übergeben werden.

 Bei diesem Einsatz kristallisierte sich heraus, dass die bisherigen Ausbildungen im Bereich der „Fließwasserrettung“ ein durchaus schlüssiges Konzept bei der Wasserwacht Buchloe sind.

Ebenfalls beteiligt waren die BRK Wasserwachten aus Landsberg/Lech, Kaufering und Dießen am Ammersee.

Foto: Wasserwacht Buchloe

 

Anzeige