Lammert warnt vor Manipulationen im Bundestagswahlkampf

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagspräsident Norbert Lammert hat zum Kampf gegen Manipulationsversuche im Bundestagswahlkampf aufgerufen. „Niemand darf sich der Illusion hingeben, in Deutschland würde so etwas aus purem Anstand unterbleiben“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der „Funke-Mediengruppe“. „Wir müssen uns auf die Verbreitung und gezielte Nutzung von erfundenen Meldungen für politische Zwecke einstellen – und entsprechende Vorkehrungen treffen.“

Lammert betonte: „Wir sollten erheblichen technischen und finanziellen Aufwand betreiben, um uns davor zu schützen.“ Er hoffe sehr, dass es nicht beim erklärten guten Willen der Parteien bleibe, unzulässige Einflussnahme zu unterlassen, fügte der Parlamentspräsident hinzu. „Der Verzicht auf die Verbreitung von Falschmeldungen im Internet sollte auch von allen willkommenen und unwillkommenen Anhängern der Parteien und Kandidaten als Mindestanstandsgebot im Wahlkampf begriffen werden.“

Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kreuz auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur