Lambsdorff zu Ost-Ghouta: Tragödie mit Ansage

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff mahnt ein Ende der „außenpolitischen Passivität“ im Konflikt um Ost-Ghouta an. Lambsdorff sagte der „Heilbronner Stimme“ (Samstag): „Die Eskalation der Gewalt in Ost-Ghouta ist eine Tragödie mit Ansage. Deutschland und die EU müssen ihre außenpolitische Passivität überwinden. Die Bundesregierung muss jetzt gemeinsam mit den europäischen Partnern darauf hinwirken, dass Moskau seinen Einfluss auf das Assad-Regime geltend macht: Die Bombardements müssen gestoppt werden, humanitäre Helfer Zugang in das Gebiet bekommen.“

Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur