Lambsdorff will von Merkel andere Transatlantikpolitik

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vor einer Verschlechterung der Beziehungen zu den USA gewarnt. Nachdem Merkel US-Präsident Donald Trump auf dem Katholikentag wegen der Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran scharf kritisierte hatte, sagte Lambsdorff der „Welt“, dass „berechtigte Kritik an der Politik des amerikanischen Präsidenten nicht zu einer Zerrüttung des transatlantischen Verhältnisses führen darf“. Zudem warf der FDP-Fraktionsvize der Kanzlerin vor, bei ihr klafften „Reden und Handeln um Lichtjahre auseinander“.

Merkel habe mit Blick auf Trump gesagt, Europa müsse sein Schicksal in die eigenen Hände nehmen, „aber Berlin wird nicht nur seiner internationalen Verantwortung nicht gerecht, sondern ein Blick auf die Etats für Verteidigung, Entwicklung und Diplomatie zeigt, dass die Kanzlerin keinerlei Anstrengungen unternimmt, diese Fehlentwicklung zu korrigieren“.

Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Alexander Graf Lambsdorff, über dts Nachrichtenagentur