Lambsdorff: EU-Flüchtlingshilfe nicht an griechischen Staat geben

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vize-Präsident des EU-Parlamentes, Alexander Graf Lambsdorff (FDP) warnt davor, Gelder aus dem Flüchtlings-Hilfspaket der EU an den griechischen Staat zu geben. Gegenüber der Zeitung „Bild“ (Montag) sprach er sich zwar für das Paket aus, warnte aber: „Das Geld sollte an das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) gehen, das sich vor Ort direkt humanitär um die Menschen kümmern kann.“ Lambsdorff verwies ausdrücklich darauf, dass die Hilfe nicht für den griechischen Staat sondern für Flüchtlinge gedacht ist und fügte hinzu: „Wenn das Geld durch die griechische Verwaltung geleitet wird, ist ja klar, dass es nicht in vollem Umfang bei den Flüchtlingen ankommen wird. Das muss nichts mit Korruption zu tun haben, doch die Ineffizienz der griechischen Behörden ist ja hinlänglich bekannt.“

EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: EU-Fahnen, über dts Nachrichtenagentur