Laichingen – Im Laichinger Blumenhändler-Mord 51-Jährige verhaftet

Lkrs. Ost-Alb-Kreis/Laichingen | 10.11.2011 | 11-1398

polizeiauto78Am Donnerstagabend, 10.11.2011, haben Ermittler der Sonderkommission „Blume“ eine Frau aus dem familiären Umfeld des getöteten türkischen Blumenhändlers unter dem dringenden Verdacht des Mordes vorläufig festgenommen. Bislang wurde gegen die türkische Staatsangehörige wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts in Deutschland ermittelt. Bei den Ermittlungen zum Mord an ihrem Landsmann galt die 51-Jährige dagegen zunächst als Zeugin.

Im Laufe der umfangreichen Ermittlungen ergaben sich jedoch zunehmend Hinweise auf ihre Täterschaft und ein im persönlichen Bereich liegendes Tatmotiv. Die Ulmer Staatsanwaltschaft geht daher von einem dringenden Tatverdacht aus, weshalb die Anklagebehörde beim zuständigen Haftrichter des Amtsgerichts Ulm den Erlass eines Haftbefehls beantragte.

Hauptbericht

Am Freitagnachmittag wurde die 51-Jährige dem Haftrichter beim Amtsgericht Ulm vorgeführt. Er ordnete gegen sie die Untersuchungshaft an. Nun befindet sich die Frau in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Soko „Blume“ arbeitet weiter mit Hochdruck daran, alle Hinweise, Spuren und die bei Durchsuchungen mehrerer Wohnungen und Geschäfte am 08.11.2011 sichergestellten Gegenstände auszuwerten. „Weitere Details können die Ermittlungsbehörden beim derzeitigen Stand aus taktischen Gründen nicht preisgeben“, so Oberstaatsanwalt Rainer Feil.

Anzeige