Lahm: Das Wetter darf keine Ausrede sein

Fortaleza – Nach dem 2:2 gegen Ghana hat sich der Kapitän der DFB-Elf selbstkritisch gezeigt. „Das Wetter darf keine Ausrede sein“, sagte Philipp Lahm nach der Partie der ARD. „Wir waren nicht so aggressiv von Anfang an“, so Lahm, die Mannschaft habe die „Räume zu weit gemacht“. Der Torschütze zum rettenden Ausgleich, Miroslav Klose, attestierte den Ghanaer gute Kondition: „Das Portugal-Spiel war nicht so laufintensiv“, so Klose.

„Über 90 Minuten war das ein Kampf – wir haben nicht das abgerufen, was wir zeigen wollten“, sagte Sami Khedira.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige