Länge der Asylverfahren auf 5,2 Monate verkürzt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat die durchschnittliche Bearbeitungszeit von Asylanträgen in Verlauf des Jahres deutlich verkürzt: von 7,3 Monaten im 2. Halbjahr 2014 auf 5,2 Monate im November 2015. Mit Einführung des im Dezember vorgestellten Ankunftsnachweises für Migranten werde für das nächste Jahr mit einer weiteren Beschleunigung gerechnet, berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Berufung auf neue Zahlen des Bamf. Statt 900 Entscheidungen pro Tag (1. Halbjahr) werden nun laut Bamf 2.000 täglich getroffen. Die Zahl der Mitarbeiter sei im vierten Quartal 2015 bereits um ein Drittel gestiegen und werde 2016 noch weiter anwachsen – und zwar von 3.300 auf 7.300, meldet „Bild“.

Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Aufnahmeeinrichtung für Asylbewerber, über dts Nachrichtenagentur