Kulturstaatsministerin Grütters kritisiert deutsche Filmemacher

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) kritisiert die Mutlosigkeit deutscher Filmemacher und fordert mehr künstlerische Experimente. „Es gab mal eine mutigere Regisseurgeneration, Künstler wie Werner Herzog, Wim Wenders oder Volker Schlöndorff“, sagte Grütters dem Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“. „Ich will keinem Regisseur der jüngeren Generation zu nahe treten. Matthias Schweighöfer, Til Schweiger oder die Macher von `Fack ju Göhte‘ und anderen Komödien – sie alle verstehen ihr Handwerk. Das ist gekonnte Unterhaltung. Als Kulturstaatsministerin interessiert mich aber viel mehr noch das künstlerische Experiment.“

Grütters beklagt im „Spiegel“ auch das System der deutschen Filmförderung: „Ich fürchte, dass unser System manche spektakuläre Filmidee schon im Keim hemmt.“ In den „Gremien, die die Gelder vergeben, werden gute Ideen manchmal so herunterdekliniert, dass nur ein weichgespültes Produkt herauskommt“, sagte Grütters dem „Spiegel“. Am 19. Juni verleiht Grütters in Berlin die Deutschen Filmpreise, mit Preisgeldern von insgesamt fast drei Millionen Euro die höchstdotierten Kulturpreise Deutschlands.

Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fernsehzuschauer mit einer Fernbedienung, über dts Nachrichtenagentur