Kubicki nennt Äußerungen von AfD-Politiker Fest „armselig“

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Vize Wolfgang Kubicki hat Äußerungen des AfD-Politikers Nicolaus Fest als „armselig“ bezeichnet. „Die AfD hat keine politische Agenda und keine Problemlösungskompetenz, sondern versucht es mit Beleidigungen und Provokationen. Alles in allem ist das armselig“, sagte Kubicki dem Nachrichtenportal T-Online.

Fest soll am Donnerstag bei einer Veranstaltung des AfD-Kreisverbandes Lüchow-Dannenberg/Lüneburg gesagt haben, die AfD wolle Merkel „nicht jagen“, sondern sie „erlegen“. Dokumentiert wurden sie von der Partei selbst auf ihrem Twitter-Profil. „Auch wenn diese Äußerung ziemlich geschmacklos ist und sehr bewusst mit gewissen Assoziationen spielt, ist sie nicht justiziabel“, sagte Kubicki. Man solle nicht „über das Stöckchen springen“ und sich empören. Fest spielte mit der Äußerung offenbar auf eine Rede des AfD-Parteivorsitzenden Alexander Gauland nach dem Wahlerfolg im September an: „Wir werden sie jagen“, hatte Gauland damals vor Parteifreunden gerufen.

Wolfgang Kubicki, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Wolfgang Kubicki, über dts Nachrichtenagentur