Kuba lässt gefangenen US-Bürger nach fünf Jahren frei

Havanna – Kuba hat am Mittwoch einen US-Bürger nach fünf Jahren Haft freigelassen. Das berichten verschiedene US-Medien unter Berufung auf die US-Behörden. Der Mann sei auf Bitten der USA aus humanitären Gründen entlassen worden.

Kuba hatte ihm Spionage vorgeworfen. Er hatte als Subunternehmer der Entwicklungsorganisation der US-Regierung (USAID) gearbeitet. Im Dezember 2009 wurde er in Kuba bei der Ausreise auf dem Flughafen in Havanna verhaftet. Er soll illegal Kommunikationsmaterial an Kubaner verteilt haben. Im März 2011 wurde er zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt. Die USA hatten wiederholt seine Freilassung gefordert.

Über dts Nachrichtenagentur