Krumbach – Frau vermutlich vom ehemaligen Lebensgefährten erschossen – Mann erschießt sich im Anschluss selbst

24-04-2014_guenzburg_krumbach_schwaben_toetungsdelikt_schuesse_frau_tot_beziehung_mann_weiss_new-facts-eu20140524_0005

Foto: Weiss

Die bislang ungeklärte Identität des verstorbenen Mannes vom Tötungsdelikt Samstag Nacht, 24.05.2014, steht nun fest. Es handelte sich um den ehemaligen Lebensgefährten der getöteten Frau.

Anwohner hörten gegen 3.20 Uhr Schüsse und Schreie in einem Krumbacher Wohngebiet und riefen daraufhin den Notruf. Die eintreffenden Beamten der Krumbacher Inspektion stellten dann in der Einfahrt eines Mehrfamilienhauses ein Fahrzeug fest, in dem sich ein verstorbener Mann und eine lebensgefährlich verletzte Frau befanden. Die 31-jährige Frau verstarb trotz sofortiger notärztlicher Behandlung wenig später im Krankenhaus Günzburg. Auch eine Pistole wurde im Auto gefunden. Die Identität des Mannes war bislang unbekannt. Nun steht fest, dass es sich um den ehemaligen Lebensgefährten der Frau handelte.

Nachdem beide mehrere Jahre zusammen gelebt hatten, trennte sich das unverheiratete Paar vor ein paar Wochen. Der 34-Jährige zog daraufhin aus der gemeinsamen Wohnung aus.
Als sich die Frau in der Nacht auf den Weg zu ihrer Arbeitsstelle machte, traf sie auf ihren ehemaligen Lebenspartner, der sie offenbar vor dem Mehrfamilienhaus abpasste.
Die Klärung des weiteren Ablaufs wird nun Gegenstand der Untersuchungen durch die Kripo Memmingen sein, wobei mit hoher Wahrscheinlichkeit der Mann die Schüsse abgegeben hatte. Dies ergab die zwischenzeitlich beendete Spurensicherung am Tatort. Ebenso werden die Beamten ihre Ermittlungen darauf erstrecken, woher die im Auto aufgefunden Pistole stammt, da weder der Mann noch die Frau im Besitz einer waffenrechtlichen Erlaubnis waren.

 

 

Anzeige