Kripo Memmingen warnt vor betrügerischen Schockanrufen

Memmingen/Lkrs. Unterallgäu/Mindelheim + 24.10.2013 + 13-1871

KriminalpolizeiIn den vergangenen Wochen ereigneten sich einige Fälle von sogenannten Schockanrufen, bei denen es in einem Fall zur Auszahlung von mehreren tausend Euro kam.
Die Vorgehensweise der aus Osteuropa agierenden Tätergruppe ähnelt sich dabei stets: Unbekannte wenden sich telefonisch an aus dem russischen Raum stammende Personen und versuchen, diese zu einer Geldzahlung zu bewegen. Dabei täuschen sie ihren Opfern vor, dass Familienangehörige in einen Unfall verwickelt wurden und daher sofort Bargeld benötigt würde. Oftmals schlüpfen die Betrüger dabei in die Rolle eines Anwalts, der die Interessen des verunglückten Angehörigen vertrete. Es kommt  immer wieder zu Auszahlungen von hohen Geldbeträgen an den Geldboten, der unmittelbar auf das Telefonat folgend den geforderten Betrag an der Haustüre abholt.


Taten in Memmingen und Mindelheim
In Memmingen kam es in den vergangenen drei Wochen zu vier Anzeigen bei der Polizei, die alle dieselbe Masche hatten. In zwei der drei Fälle schöpften die Angerufenen Verdacht und konnten den Betrugsversuch verhindern. 5.000 Euro wurden allerdings in einem Fall am 15.10.2013 ausbezahlt. Der angebliche Sohn rief bei der Geschädigten an und täuschte einen Verkehrsunfall vor. Dabei sei ein Mädchen am Kopf verletzt worden. Er reichte das Telefon an einen angeblichen Anwalt weiter, der die 5.000 Euro für eine Operation forderte.Ein Geldbote holte sofort darauf das Bargeld an der Haustüre ab.
Am 14.10.2013 und 15.10.2013 kam es zu gleichgelagerten Fällen in Mindelheim, bei denen die Anrufer sich als Enkel oder Sohn ausgaben und auch von einem Verkehrsunfall erzählten. In einem der beiden Fällen wurde die Geschädigte sogar fünfmal nacheinander angerufen, um sie zur Herausgabe eines Geldbetrages zu bewegen. Glücklicherweise durchschauten die Geschädigten aber rechtzeitig die Masche der Täter.

Verhaltenshinweise der Kriminalpolizei bei verdächtigen Anrufen:

• Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht
  erkennen!
• Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis!
• Gehen Sie nicht auf die Forderungen ein, prägen Sie sich jedoch Stimme und sprachliche Besonderheiten des Anrufers ein!
• Notieren Sie die angezeigte Telefonnummer!
• Notieren Sie eine eventuell genannte Rückrufnummer, sie beginnt meistens mit der internationalen Vorwahl für Litauen 00370…!
• Rufen Sie unter keinen Umständen zurück!
• Übergeben Sie niemals Bargeld in fremde Hände!
• Wenden Sie sich sofort über Notruf 110 an die Polizei!


Anzeige