Kreis Biberach – Unwetter hinterlässt seine Spuren – Brände und umgestürzter Maibaum

Foto: Zwiebler/Symbolbild

Zu zwei Bränden und einem umgestürzten Maibaum musste die Feuerwehr während eines Unwetters am Mittwochabend, 30.05.2018, ausrücken.

DAs heftiges Gewitter zog am Abend über den Landkreis Biberach/Riss. Gegen 22.20 Uhr erfasste in Schemmerhofen eine heftige Windböe den Maibaum in der Schemmerberger Straße. Dadurch brach ein Bügel der Verankerung und der Maibaum stürzte auf ein Haus. An dem Dach entstand ein Schaden von ca. 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr dichtete das Dach provisorisch ab. Während der Arbeiten musste der Strom im Gefahrenbereich bis gegen 2.00 Uhr abgeschaltet werden.

2018-05-30_Biberach_Waldenhofen_Dachstuhlbrand_Feuerwehr_0007

Foto: Pöppel

Gegen 22.30 Uhr schlug ein Blitz in das Dach eines Bauernhauses in Waldenhofen, einem Ortsteil von Kirchdorf/Iller und setzte diesen in Brand. Die Feuerwehr rückte mit zahlreichen Einsatzkräften zur Brandbekämpfung an. Die Anwohner retteten sich unverletzt aus dem Gebäude. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Trotzdem entstand ein Sachschaden von ca. 300.000 Euro. Da das Haus nicht mehr bewohnbar war, kamen die Bewohner bei Verwandten unter. (mehr hier)

Weil ein Hausbewohner sein Dachfenster nicht geschlossen hatte, regnete es in seine Wohnung in Biberach-Winterreute. Leider stand unter dem geöffneten Dachfenster ein Fernseher, dem das kühle Nass gar nicht gut tat. Gegen 22.50 Uhr entstand ein Kurzschluss, der das Gerät in Brand setzte. Zusammen mit zwei weiteren Hausbewohnern bekämpfte der 36 Jahre alte Mieter bis zum Eintreffen der Feuerwehr die Flammen. Dabei erlitten sie leichte Rauchgasvergiftungen. Auf Grund des Brandes entstand ein Schaden von ca. 20.000 Euro.