Kredit trotz Schufa

Wer ein Kredit aufnehmen möchte, muss sich in dem meisten Fällen einer Schufa-Auskunft unterziehen. Auch bei dem Abschluss eines Handyvertrags oder der Eröffnung eines Girokontos wird danach gefragt. In der Regel ist ein Schufa-Eintrag nicht unbedingt etwas Negatives. Hierbei kann es auch um sogenannte positive Schufa-Einträge handeln. Unter einem „Positiveintrag“ kann auch ein rechtmäßiges Verhalten stehen, wie zum Beispiel fristgerechte Zahlungen. Unter einem „Negativeintrag“ fallen hingegen Rechnungen, die nicht gezahlt wurden oder ähnliches. Auch die Aufnahme eines Kredites kann zu einer negativen Schufa beziehungsweise zu einem schlechten Schufa-Scoring führen. Die Schufa selber kategorisiert jedoch das nicht, das machen eher die Banken und Geldinstitute. Der Schufa sind aber weder der ausgeübte Beruf noch das monatliche Einkommen bekannt.

 

Worauf sollte man achten?

Es ist aber dennoch möglich einen Kredit trotz negativer Schufa zu erhalten. Bei der Auswahl des Kreditgebers sollte aber zweimal hingeschaut werden, da sich unter diesen Anbietern auch ein paar schwarze Schafe tummeln. Aufrufe, die Arbeitslose animieren sollen einen Kredit abzuschließen sollten mit äußerster Vorsicht behandelt werden. Auch Anbieter, die mit Krediten trotz eines negativen Schufa-Eintrags werben, machen sich verdächtig. Auf einige Punkte sollte man bei der Auswahl eines Anbieters achten. Zum einen sollten keine Gebühren extra anfallen oder um Vorkasse gebeten werden. Seriöse Geldgeber und Anbieter von Krediten arbeiten in der Regel ohne Vorkasse.

 

Kredite von privaten Anbietern                                   

Kredite von privaten Anbietern erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Es gibt verschiedene Plattformen, die sich mittlerweile etabliert haben und eine immer größer werdende Konkurrenz für Banken werden. Zu den Kunden dieser Plattformen gehören nicht nur Kreditnehmer, die eine schwache Bonität aufzuweisen haben, sondern auch Kunden, die den Kredit von Banken ablehnen.

Diese Portale sind eigentlich jedem zugänglich. Allerdings gibt es auch hier Fälle, die abgelehnt werden. Jemand der eine private Insolvenz hinter sich hat, wird aller Voraussicht keinen Kredit erhalten. Hier muss im Einzelfall immer abgewogen und alle Formalitäten geprüft werden. Die Interessen der Anleger und Geldgeber müssen auch geschützt werden, da sonst das ganze Modell nicht funktioniert. Die Kreditnehmer werden von den Portalen in sogenannte Risikoklassen eingestuft, so dass der Geldgeber die Bonität einzuschätzen weiß.

Die Aufnahme eines Kredites ist auch mit Schufa und eher schlechterer Bonität möglich. Wichtig ist immer, dass die Kreditanbieter genau geprüft werden, um nicht aus Versehen mit einem unseriösen Vermittlern einen Vertrag einzugehen. Wer kaum Einkünfte hat oder Arbeitslos ist, sollte sich aber die Aufnahme von einem Kredit genauestens überlegen, da hier die Schuldenfalle droht.