Kraftfahrzeuge bleiben wichtigstes Exportgut

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Im Jahr 2017 sind Kraftwagen und Kraftwagenteile im Wert von 234,4 Milliarden Euro aus Deutschland exportiert worden: Damit waren Kraftwagen und Kraftwagenteile wieder Deutschlands wichtigste Exportgüter, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen am Montag mit. Auf den Rängen zwei und drei folgten Maschinen mit einem Wert in Höhe von 183,6 Milliarden Euro und chemische Erzeugnisse im Wert von 114,7 Milliarden Euro. Importseitig waren im Jahr 2017 ebenfalls Kraftwagen und Kraftwagenteile mit 114,6 Milliarden die wichtigsten Handelsgüter für Deutschland, gefolgt von Datenverarbeitungsgeräten, elektrischen und optischen Erzeugnissen im Wert von 112,7 Milliarden Euro und Maschinen für 80,5 Milliarden Euro.

Die höchsten Exportüberschüsse wies Deutschland im Jahr 2017 bei den Kraftwagen und Kraftwagenteilen (119,8 Milliarden Euro), den Maschinen (103,0 Milliarden Euro) und den chemischen Erzeugnissen (36,0 Milliarden Euro) aus, so die Statistiker weiter. Mehr Waren importiert als exportiert wurden vor allem bei Erdöl und Erdgas mit einem Importüberschuss von 49,8 Milliarden Euro sowie bei landwirtschaftlichen Erzeugnissen (21,2 Milliarden Euro).

Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Containerschiff, über dts Nachrichtenagentur