Koordinierungsrat der Muslime verurteilt "Scharia-Polizei"

Kopftuchträgerinnen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kopftuchträgerinnen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Vorsitzende des Koordinierungsrates der Muslime, Ali Kizilkaya, hat die in Wuppertal aufgetauchte „Scharia-Polizei“ verurteilt, eine Verschärfung von Gesetzen jedoch abgelehnt. „Niemand darf sich anmaßen, als Moralwächter die Polizeiarbeit zu tun“, sagte Kizilkaya der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Montagausgabe). „Wir leben in einem Rechtsstaat. Das Gewaltmonopol liegt bei der Polizei. Und das ist richtig so.“

Kizilkaya fuhr allerdings fort: „Man darf diesen paar Leuten nicht mehr Aufmerksamkeit schenken, als sie verdienen. Deshalb die Gesetze zu verschärfen, wäre zu viel der Ehre. Die allermeisten Muslime finden es eher lächerlich, was dort passiert.“ Der Koordinierungsrat ist der Dachverband der muslimischen Verbände.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige