Kommunen fordern dauerhaftes Bauprogramm für Flüchtlingsheime

Bauarbeiter, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bauarbeiter, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Kommunen fordern von Bund und Ländern ein permanentes 500-Millionen-Euro-Bauprogramm für neue Flüchtlingsunterkünfte. „Die Kommunen brauchen ein festes mittelfristiges Bauprogramm des Bundes und der Länder für neue möglichst dezentrale Flüchtlingsunterkünfte“, sagte Gerd Landsberg, Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, der „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). Es reiche nicht, wenn der Bund nur für die Jahre 2015 und 2016 jeweils zusätzlich 500 Millionen Euro für Flüchtlingshilfen zur Verfügung stelle.

Landsberg schlug zudem eine neue Informationsplattform des Bundesinnenministeriums vor, um das Verständnis der Bürger für Flüchtlingsunterkünfte in ihrer Nähe zu steigern. „Auf der Plattform könnten Einzelschicksale von Flüchtlingen dargestellt werden, internetgestützte Übersetzungen und Online-Konferenzen stattfinden“, sagte der Vertreter der Kommunen.

Über dts Nachrichtenagentur