Kötz – Ermittlungsgruppe wertet erste Spuren im Mordversuch aus – Hinweistelefon eingerichtet

Symbolfoto

Symbolfoto

Die Ermittlungen der Kripo Neu-Ulm zum versuchten Tötungsdelikt im Ortsteil Kleinkötz, Lkrs. Günzburg) gehen weiter. Eine Ermittlungsgruppe wurde eingerichtet und Personensuchhunde kamen zum Einsatz. Ein Hinweistelefon unter Telefon 0731/8013-281 wurde eingerichtet.

Zur Aufklärung der Tat gründete die Kripo Neu-Ulm eine aus 12 Beamten bestehende Ermittlungsgruppe. Zunächst konzentrierten sich die Ermittlungen auf die Spurensicherung vor Ort. Mögliche Zeugen wurden vernommen und erste Hinweise aus der Bevölkerung ausgewertet. Daneben werden Tatzusammenhänge mit anderen Einbrüchen geprüft.
Die Ermittlungsgruppe wird selbstverständlich auch über das Wochenende und die anstehenden Feiertage ihre Arbeit fortführen, und deshalb auch für eingehende Hinweise ständig erreichbar sein.
Aktuell wurde der Fluchtweg des Täters mittels speziell ausgebildeter Polizeidiensthunde, sogenannten „Mantrailer“, nachvollzogen. Die Rechtsmedizin Ulm wurde mit DNA-Untersuchungen beauftragt, deren erste Ergebnisse bereits vorliegen und Grundlage weiterer Ermittlungen sein werden.

Symbolbild

Symbolbild

Einer Zeugenaussage zufolge könnten der oder die noch unbekannten Insassen eines Pkw relevant sein. Dieser bog etwa zehn Minuten vor der Tat von einem Feldweg zwischen Kötz und Ebersbach auf die Ortsverbindungsstraße Kötz-Ebersbach ein und fuhr weiter in Richtung Kötz. Frage der Kriminalpolizei: Wer kann Hinweise auf dieses Fahrzeug geben?
Soweit es sich bei dem Fahrer oder der Fahrerin beispielsweise um einen Jagdberechtigten oder sonstigen Nutzer des Weges handelte, wird derjenige gebeten, sich mit der Kripo Neu-Ulm in Verbindung zu setzten.

Die Ermittlungsgruppe richtete eigens ein Hinweistelefon ein, das rund um die Uhr besetzt ist, und unter Telefon 0731/8013-281 erreicht werden kann. Hinweise nimmt auch jede Polizeidienststelle entgegen. (Hauptbericht)