Köln: Schließung des Hauptbahnhofes nach Fan-Krawallen

Köln (dts Nachrichtenagentur) – In Köln haben Fan-Krawalle zur zeitweiligen Schließung des Hauptbahnhofes geführt. „Wir ziehen massiv Kräfte in Köln zusammen“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Es seien jedoch keine, für Krawalle bekannte, Fans des 1.FC Köln beteiligt, sondern Anhänger des 1. FC Kaiserslautern.

Diese seien auf dem Rückweg von der Zweitligapartie gegen Fortuna Düsseldorf gewesen. „Nach dem Ausstieg am Kölner Hauptbahnhof haben sie dann begonnen, zu randalieren“, so der Sprecher weiter. Rund 400 Personen randalierten im Bahnhof und auf den Gleisen. Zunächst seien nur einige Gleise, später auch der gesamte Bahnhof kurzzeitig geschlossen worden. Die Störung habe knapp eine Stunde angedauert, der Zugverkehr laufe seitdem wieder störungsfrei, so eine Bahnsprecherin. Bereits unmittelbar nach der Abfahrt in Düsseldorf hätten Fans von Kaiserslautern im Zug randaliert. Unter anderem seien Personen in das Dienstabteil der Zugbegleiter eingedrungen, um eigene Musik über die Lautsprecher im Inneren des Zuges abzuspielen.

Kölner Hauptbahnhof, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Kölner Hauptbahnhof, über dts Nachrichtenagentur