Koblenz: Rund 10.000 Anwohner wegen Bombenentschärfung evakuiert

Koblenz (dts Nachrichtenagentur) – In Koblenz müssen am Morgen rund 10.000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Grund ist die Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Bis neun Uhr soll die Räumung des betroffenen Gebietes abgeschlossen sein.

Der 1000-Kilogramm schwere Blindgänger war am Donnerstag bei Bauarbeiten auf dem Gelände des ehemaligen Stadtbades entdeckt worden. Ein Großteil der Innenstadt, sowie Teile der Bezirke Lützel, Goldgrube und Rauental werden geräumt. Die Entschärfung soll gegen 12 Uhr beginnen, da der Sprengkörper in einem sehr schlechten Zustand sei, könnte die Entschärfung länger dauern als üblich. Von der Evakuierung betroffen sind neben einem Alten- und Pflegeheim auch ein Polizeipräsidium. In zwei Schulen wurden Notunterkünfte eingerichtet.